Stop-Trick Labor

Der Trick mit dem Stop.

Unter dem Titel „Stop-Trick Labor“ bieten wir Workshops, Seminare und Kreativ-Projekte an, in denen mit Hilfe des ältesten aller Film-Tricks, dem “Stop-Trick” (Stop-Motion), klassisch animierte und selbst gestaltete Trickfilm-Sequenzen produziert werden.

Hierbei steht neben dem Spaß, an der Entstehung von bewegten Bildern mitzuwirken, die gemeinsame Arbeit im Team im Mittelpunkt.

Je nach Größe und Dauer der Veranstaltung kommen hier alle kunsthandwerklichen Disziplinen vor, die für TrickfilmerInnen wichtig sind: Malen, Zeichnen, Modellieren und natürlich Animieren, aber auch Besonderheiten wie z.B. das Sound-Design.

Nach Fertigstellung der Filmsequenzen fügen wir diese zu einem Trickfilm zusammen, den jeder/e TeilnehmerIn nach Ende der Veranstaltung mit einem „privaten“ Link über Vimeo, nach Eingabe eines Passworts, sowohl ansehen als auch für private Vorführungen herunterladen kann.

Je nach Wunsch der TeilnehmerInnen werden diese Veranstaltungen dokumentarisch mit einer Videokamera begleitet, so dass nach Abschluss der Veranstaltung neben dem Hauptfilm auch ein weiterer Film per Downloadlink zu finden sein wird, der den Verwandten, Freunden und Bekannten zeigt, wie es im “Stop-Trick Labor” hinter den Kulissen aussieht.

Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, den Glauben an sich selbst und die eigenen Fähigkeiten zu stärken, Medienkompetenzen sowie kreative, motorische und emotionale Fähigkeiten in der Arbeit zusammen mit anderen anzusprechen, zu entdecken und zu fördern.

/ Aktivierungsprojekt

Auftragsart: Arbeitsmarktintegrative Maßnahme

 

Auftraggeber: Grone-Schulen Niedersachsen

 

Projektleitung: Mareike & Björn Hollaender

 

Zielsetzung: Förderung von sozialen und kommunikativen Schlüsselkompetenzen für Arbeitssuchende.

 

Wissenswertes: Dieses Stop-Trick Labor wurde durch die Grone Schulen Niedersachsen in Auftrag gegeben und ist ein Projekt der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Lüneburg, gefördert durch die Europäische Union.


Der Stop-Trick bei HollaenderART

Pädagogische Hintergründe und Ziele

In der Trickfilmarbeit kommt es wie in kaum einem anderen der filmschaffenden Bereiche auf eine gesunde und bewusste Kommunikation und Gruppen- bzw. Teamarbeit an. Arbeitet man an einem Trickfilm, in dem verschiedene Stärken, Talente und Temperamente an verschiedenen Bausteinen eines einzigen Bildes arbeiten, sind „miteinander reden“, eine gelebte Kontinuität in der Teamarbeit, Durchhaltevermögen und Konzentration existenziell wichtig für den Erfolg des gemeinsamen Projekts.
Wie nutzen diese Technik, um im „Stop-Trick Labor“ das Konzentrationsvermögen, motorische Fähigkeiten, Medienkompetenzen und die Körperbeherrschung der TeilnehmerInnen von innen heraus zu fördern und zu stärken.

Ziele

Das Ziel unserer Veranstaltungen ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Trainingsfeld zur Selbsterprobung zu bieten: für Ausdauer, Geduld, Kontinuität sowie in der eigenen Teamfähigkeit. Es werden Problemlösungen durch organisierte und zielgerichtete Zusammenarbeit sowie Reflexion erarbeitet. Training von sozialen Kompetenzen, Teamarbeit und motorischer Fähigkeiten sollen angesprochen, entdeckt und gestärkt werden. Auf diese Weise ist unser “Stop-Trick Labor” ideal als Arbeitsgruppentraining einsetzbar.

Über allem steht natürlich der gemeinsame Spaß. Wenn Ideen plötzlich Laufen lernen und ein Eigenleben entwickeln, wird Fantasie lebendig und die Stärke der Gemeinschaft spürbar.

Unsere Fortbildungen und Projektangebote bieten wir zusammen mit verschiedenen Kooperationspartnern im gesamten norddeutschen Raum an und sind auch mit individueller Ausgestaltung als Einzelprojekte buchbar.

Schwein gehabt – Lehrerfortbildung - Universität Flensburg

Schwein gehabt – Making Of

Schwein gehabt – Interview

Alles Leben bewegt - Leuphana Universität Lüneburg

Alles Leben bewegt – Making Of

HollaenderART GbR
Videografie | Animation | Events
Süderdorf 13
24975 Ausacker

 

Tel.: (+49) 4634 93 66 431